von ERA Goslar

28.03.2019: Zukunftstag auf dem EnergieCampus

31 Mädchen und Jungen waren dem Aufruf gefolgt und erlebten am EnergieCampus in Goslar, wie viel Spaß Energieforschung machen kann.

Das Forschungszentrum für Energiespeichertechnologien der TU Clausthal, die Energie Ressourcen Agentur Goslar und das Heinrich-Hertz-Institut boten zum Zukunftstag einen breitgefächerten Einblick in ihr Schaffen. In einem kurzweiligen Mitmachprogramm waren die Schülerinnen und Schüler eingeladen, Energieforschung aktiv mitzuerleben.

Es ging vom kniffeligen Energiequiz, bei dem elektromobile Fortbewegungsmittel zu erraten waren, über E-Bike-Fahrten, bei denen noch teils selbst gestrampelt werden musste, bis hin zu einer rasanten Fahrt mit Teslas Model S – nur Fliegen ist schneller, nur längst nicht so umweltfreundlich.

Wie sehen Alltagsdinge unter 2000-facher Vergrößerung aus? Das Raster-Elektronen-Mikroskop macht’s möglich und Staunen war angesagt über eine völlig neue Welt, die sich dem Betrachter eröffnet. Etwas mühsam, da ohne elektrische Unterstützung, aber mit viel Spaß wurde durch Pedaletreten Wasser zum Kochen gebracht. Das Thermometer kletterte schließlich auf 70 Grad – eine gelungene Gemeinschaftsleistung!

Umwandlung von Lageenergie in Bewegungsenergie ganz praktisch – eine Schaumkusswurfmaschine stellte die Beteiligten vor die Herausforderung, die Flugbahn des süßen Geschosses gut abzuschätzen und dann für eine sanfte Landung zu sorgen. Hier war von plattem Schaumkuss bis zum Fangen mit dem Mund alles zu sehen.

Feuerenergie beim Bersten eines Lithium-Akkus konnte zumindest im Film bestaunt werden und machte deutlich, dass es die Energiepakete in sich haben und gut behandelt werden wollen. Was zu beachten ist, konnte gleich durch fachkundige Erklärungen erlernt werden.

Feuerenergie in Schach zu halten oder gar zu löschen, wurde in einer praktischen Brandlöschvorführung gezeigt und konnte von allen auch selbst praktiziert werden.

Zum Abschluss stärkten sich alle beim Pizzaessen und tauschten die Erfahrungen und Erstaunliches aus. Die Frage, wie man denn hier in die Forschung kommt, konnte von den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler beantwortet werden. Ein kurzweiliges und spannendes Zusammensein ging gegen 13:00 Uhr zu Ende. Die Schülerinnen und Schüler zogen glücklich und mit der Erfahrung, dass Energieforschung wirklich Spaß machen kann, mit ihren Teilnahme-Zertifikaten nach Hause.

 

Mehr Informationen zu den beteiligten Einrichtungen:

 

Zurück